Wie begann die Gemeinschaft OA?

Im Januar 1960 trafen sich erstmalig drei Ess-Süchtige in Los Angeles/Kalifornien regelmäßig mit dem Ziel, sich gegenseitig bei ihren Essproblemen zu helfen. Alles andere, was sie bis dahin versucht hatten, war fehlgeschlagen. Das Programm, nach dem sie sich richteten, war, und ist es heute noch, das Programm der Anonymen Alkoholiker. Seit diesem ersten Meeting ist OA unaufhaltsam gewachsen. Heute gibt es Tausende von Gruppen in den USA und in vielen Ländern der Welt.


Was ist Overeaters Anonymous?

OA ist eine Gemeinschaft von Männern und Frauen aus allen Lebensbereichen, die sich treffen, um ihr gemeinsames Problem, das zwanghafte Essen, zu lösen. Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist der Wunsch, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören.


Der Zweck von OA

Unsere Hauptaufgabe ist, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören... Und wir heissen in unserer Gemeinschaft jeden willkommen, der mit uns das gleiche Problem teilt.


Kosten für die Zugehörigkeit

Es gibt keine Beiträge oder Gebühren für die Mitgliedschaft in OA. Wir erhalten uns selbst durch unsere eigenen freiwilligen Spenden.


Was OA dir anbietet

Die Annahme deiner Person, so wie du bist, wie du einmal warst und wie du einmal sein wirst. Verständnis für die Probleme, denen du jetzt gegenüberstehst und die du aller Wahrscheinlichkeit nach mit anderen in der Gruppe teilst. Erfahrungsaustausch – Als wir entdeckten, dass es anderen genauso geht wie uns, ergab sich aus dem gegenseitigen Verstehen und unserer gegenseitigen Annahme der Austausch unserer Erfahrungen ganz von selbst. Freiheit – Dadurch, dass wir Annahme, Verständnis und die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch von Erfahrungen gefunden haben, werden wir von unserer Krankheit befreit und fanden zugleich Hilfen zu einer neuen Annahme von uns selbst und zu einem neuen Verständnis unserer eigenen Person. Kraft – Durch die Annahme und das Verstehen des eigenen Selbst, durch die Anwendung des Zwölf-Schritte-Programms der Genesung, durch den Glauben an eine Kraft, größer als man selbst und durch die Unterstützung und die freundschaftliche Verbundenheit in der Gruppe hat sich uns die Tür zu einer neuen Lebensweise geöffnet.


Brauchst du OA?

Nur du selbst kannst diese Frage beantworten. Niemand sonst kann diese Entscheidung für dich treffen. Wir, die wir nun bei OA sind, haben eine Lebensweise gefunden, die es uns möglich macht, ohne das Verlangen nach übermässigem Essen zu leben. Wir glauben, dass die Ess-Sucht eine fortschreitende Krankheit ist, die jedoch wie der Alkoholismus und einige andere Krankheiten zum Stillstand gebracht werden kann. Denke daran: Es ist keine Schande zuzugeben, ein Problem zu haben; das Wichtigste ist, dagegen etwas zu unternehmen.

 

Voranzeige:

IG Meeting Deutschweiz in Basel am Samstag 4. November. Infos folgen bald!