Neu hier? Hast du Fragen über Fragen?

 

 

Hier findest du Antworten auf einige Fragen. Zögere nicht, dich an die Kontaktpersonen aus den Meetings zu wenden um mehr zu erfahren.

 

Was ist Anonymität?

Alles was du im Meeting hörst und alle die du siehst, es bleibt dort. Wen wir im Meeting sehen, was gesagt wird, es wird nichts weitererzählt, sondern bleibt zu unser aller Schutz im Meetingsraum. Denn erst wenn gewährleistet ist, dass nichts verbreitet wird, können wir uns öffnen und darlegen was uns bewegt. Weder sprechen wir innerhalb der Gruppe über andere Mitglieder, noch praktizieren wir Klatsch und Tratsch. Die Anonymität ermöglicht der Gemeinschaft, sich selbst eher durch Prinzipien zu leiten statt durch Persönlichkeiten. Besitz und Prestige haben keinerlei Bedeutung in OA; wir sind alle Ess-Süchtige. Anonymität gegenüber Presse Rundfunk, Film und Fernsehen und anderen öffentlichen Kommunikationsmedien bietet die Gewähr, dass die Zugehörigkeit zu OA nicht bekannt wird.

 

Magersucht - Essbrechsucht?

Auch du bist herzlich bei OA willkommen! Bei uns findest du Annahme und Unterstützung um mit dem zwanghaften Essverhalten aufzuhören. Es gibt so viele Ausprägungen von Gewicht, wie es OA-Mitglieder gibt, von Untergewicht über Normalgewicht bis hin zu denjenigen, die ein enormes Übergewicht abbauen müssen. Wie dein Gewicht auch sein mag, alle, die den Wunsch haben, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören, haben die gleichen Vorteile davon, dass sie zu OA kommen. Was uns alle verbindet, steht im Ersten Schritt: „Wir gaben zu, dass wir dem Essen gegenüber machtlos waren und unser Leben nicht mehr meistern konnten.“ Solltest du Fragen haben oder Hilfe zu medizinischen Angelegenheiten benötigen, dann empfehlen wir immer, dir zusätzlich professionelle Hilfe zu suchen.

 

Männer oder doch nur Frauen?

Bei OA sind doch nur Frauen? Nein, wir sind eine gemischte Gruppe und es sind alle, die den Wunsch haben mit dem zwanghaften Essen aufzuhören, jederzeit willkommen!

  

Was ist „Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen“?

Zu diesem Zweck sind wir hier. Wir wollen wachsen und gesund werden. Wenn es uns mal nicht gut geht und im Meeting eine Erfahrung der Hoffnung mitgeteilt wird, können wir positives für uns aufnehmen. Aus diesem Grund respektieren wir einige Richtlinien:

 

  • Ich spreche von mir und meinen Erfahrungen

  • Ich nehme keine Stellung zu Beiträgen von anderen

  • Ich kritisiere, belehre und berate niemanden

  • Ich urteile und argumentiere nicht

  • Ich unterbreche niemanden

 

Diät?

Wir sein kein Diätverein, zelebrieren keine demütigenden Wiegetage, wir müssen keine Rechenschaft über unser Gewicht abgeben. Alles was es braucht ist „nur der ehrliche Wunsch mit dem zwanghaften Essen aufzuhören“. OA bietet Esspläne und einige von uns haben einen solchen. Doch diese Pläne bilden wir individuell an unsere aktuelle Lebenssituation abgestimmt und sie können immer wieder den Bedürfnissen angepasst werden. Manche haben zum Beispiel keinen Essplan, sondern definieren ihre „Such-Nahrungsmittel“ und lassen diese weg. Andere benötigen zudem auch professionelle Beratung um mit dem Essen wieder lernen umzugehen. Einige wenden das 3-0-1 Prinzip an (3 Mahlzeiten-Nichts dazwischen-Für einen Tag) andere wählen Zwischenmahlzeiten.

 

Was ist Abstinenz?

„Gemäss Wörterbuch bedeutet das Wort „abstinent sein“ sich von etwas zu enthalten. Abstinenz in OA ist, sich des zwanghaften Essens zu enthalten. Spirituelle, emotionale und körperliche Genesung ist das Resultat des Lebens im OA zwölf-Schritte-Programm.“ Der Begriff der Abstinenz bildet die Grundlage des OA-Genesungsprogramms. Die Unfähigkeit, das zwanghafte Essen kontrollieren zu können, wird eingestanden. Gleichzeitig wird die Vorstellung aufgegeben, dass „nur ein bisschen Willenskraft“ nötig ist, um normal essen zu können. Dadurch wird es möglich, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören – immer nur für einen Tag. OA bietet den Neuen Hilfe an im Umgang mit den körperlichen und seelischen Symptomen des zwanghaften Essens. Es kann jeder ärztlich anerkannte Essplan angewendet werden.

 

Was ist mit Gott gemeint?

Obwohl bei uns häufig von „Gott“ oder der „Höheren Macht“ die Rede ist, sind wir weder eine Sekte noch sonst in irgendeiner Weise eine religiöse Gemeinschaft. Wir anerkennen lediglich, dass es eine Kraft, grösser als wir selbst, gibt und von der wir glauben, dass sie uns helfen kann. Wir sprechen von „Gott wie wir ihn verstehen“ und bezeichnen unser Programm als einen Weg zu spirituellem Wachstum. Unter uns sind Mitglieder aller Glaubensrichtungen sowie Atheisten und Agnostiker.

 

Sponsorschaft – Was heisst das?

Eine Sponsorin oder ein Sponsor ist eine Person die ebenfalls im 12-Schritte Programm arbeitet oder es bereits durchgearbeitet hat, und dich durchs Programm begleitet. Du kannst dir diese Person frei wählen, wenn du willst. Niemand ist verpflichtet, eine Sponsorin oder einen Sponsor zu haben, allerdings hat es sich als grosse Hilfe auf dem Weg der Genesung erwiesen. Du kannst mit ihr/ihm eingehender über deine Fragen und Probleme sprechen. Zugleich bekommst du Anleitung, Unterstützung und Führung bei der Arbeit in den Schritten.

 

Zuletzt

Zwangfrei... Es liegt in deiner Entscheidung, wie oft du kommst und ob du etwas sagen willst oder nicht. Du brauchst dich weder an- noch abzumelden und bist niemandem ausser dir selbst eine Rechenschaft schuldig. Natürlich ist es für deine Genesung von Vorteil, wenn du regelmässig kommen kannst, aber wie gesagt, zwangsfrei und ohne Verpflichtung. Du bist jederzeit – auch nach kurzen oder langen Unterbrüchen – aufs herzlichste bei uns willkommen.

 

Weitere Fragen und Antworten gibt es hier

 

 

 

 

****************                       Samstag, 25. März IG-Treff Deutschschweiz in Zürich                            ****************  Am Vormittag Arbeitsmeeting und am Nachmittag 2 Workshops                                                      Herzliche Einladung!                                            Nähere Infos unter Anlässe, Workshops